Montag, 20. August 2012

Essensgäste




.
Eine Menge Raupen lassen es sich auf der Kapuzinerkresse gut gehen und dezimieren die Blätter so schnell, dass ich garnicht gucken kann. Zum Glück habe ich die Blüten der Kapuzinerkresse schon fotografiert. Der Enkel hat die Raupenkolonie entdeckt und dann haben wir Beide im Internet nachgeschaut. Ich staune ja, wie selbstverständlich so ein knapp 3 jähriger Zwerg mit einem Computer umgeht. 
Es sind die Raupen des Kohlweißlings und ich habe die Tierchen nicht abgesammelt - Leben und Leben lassen und Natur sind nicht nur schöne Blüten sondern  auch Raupen. Der Enkelsohn hat jedenfalls an den Raupen mehr Freude als an den Blüten :)

Kommentare:

  1. Die Kleinen freuen sich an allem, das sich in der Natur so zeigt!

    Bei mir sind es dieses Jahr die Raupen der Gemüseeule in den Tomaten! Die fressen so schnell, dass ich gar nicht mitkomme. Ich gebe zu, die habe ich abgesammelt, sonst hätte ich keine einzige Tomate gesehen. Letztes Jahr jedoch habe ich eine Raupe des Schwalbenschwanzes in den Tomaten gesehen. Die durfte bleiben!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Eben noch die Blüten bewundert und nun DAS! Aber es wundert einen ja nicht, wenn ich daran denke, wieviele Kohlweisslinge in diesem Jahr unterwegs sind. Da muss es auch Raupen en masse geben. Ich hoffe trotzdem, dass wir in den nächsten Jahren auch wieder ein paar andere Schmetterlinge zu Gesicht bekommen.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen