Donnerstag, 16. Februar 2012

Jeder Jeck ist anders...

und bei Kindern ist das ebenso. Fabian hat von Geburt an sehr gern im Schlafsack gelegen und kuschelt sich auch heute noch gern hinein. Die "kleine Prinzessin" aber liegt gar nicht gern im Schlafsack und so kommen weder das Kind noch die Mutter zu Ruhe.
Zum Glück hatte meine Tochter noch einen Pucksack liegen ( noch unbenutzt weil Fabian dieses Ding nicht mochte) Also hinein und schon war himmlische Ruhe. Mutter und Kind sind zufrieden.
Ab und an muss man so ein Säckchen  ja auch mal waschen und so hab ich die Näma zum Rattern gebracht und solch einen Pucksack mal schnell genäht. Geht wirklich sehr schnell und ist auch von Anfängern zu bewältigen.
Eine Anleitung habe ich >> HIER<< gefunden. Schön übersichtlich und einfach erklärt.



Kommentare:

  1. Pucksack? Noch nie gehört. Heute lerne ich lauter neue Wörter. Sieht jedenfalls nett aus und wenn's Kind gut drin schläft, dann ist ja alles gut.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Sieht niedlich aus und gefällt mir auch gut.
    Wäre mir auch lieber als ein Schlafsack :-)

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  3. Das Pucken war ja mal sehr verpönt, aber vieles, was aus der Mode ist kommt dann doch wieder.
    Und nicht alles was angeblich so unmodern ist ist auch schlecht ...
    Schön ist er geworden, der Pucksack und da sowohl Mutter und Kind sich wohlfühlen ist es wohl eine gute Lösung ...
    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  4. Tja, so kann es gehen. Was der eine nicht mag, ist der Segen des andern.
    Schön sieht er auch, so kann die kleine Prinzessin ruhig schlafen und die Mama auch.

    AntwortenLöschen