Samstag, 18. Juni 2011

einem geschenkten Gaul...

Gestern Abend stand die Schwiegermutter des Tochterkindes mit einigen Kilo Süßkirschen aus dem Garten der Schwester und einer großen Schüssel Erbeeren vor der Tür. Die Erdbeeren durften heute in Tortenguss baden und kamen auf den Tortenboden und die Kirschen nach dem Entsteinen in die Weckgläser und in den Topf. Jetzt steht die milde Gabe im alten Gewölbe-Keller und leistet den Gläsern mit den Gewürzgurken Gesellschaft.



Kommentare:

  1. Gewölbekeller? Hat euer Kleinhäuschen sowas - wow! Sind die Kirschen nicht so dein Ding oder warum das Sprichwort mit dem "geschenkten Gaul"? Ein bisschen blass sehn sie aus, aberes gibt ja auch helle Kirschen, die gut schmecken.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    sehr lecker sieht es in Deinen Gläsern aus.
    Meine Kirschen brauchen noch ein bissel.
    Sicher kommen dieses Jahr auch welche in die Gläser.

    Viele liebe Grüße von Nadelmasche

    AntwortenLöschen
  3. Und im Winter wirst du froh sein darum! Ist was Feines, Kirschkompott! Ich bekam gestern Erdbeeren, wurde Marmelade und Sirup daraus, für den Vanillepudding, oder Eis. Auch was Gutes!

    Soviel ich mich erinnere, schmecken diese hellen (Kaiserkirschen?) Kirschen sehr gut, wir hatten da mal einen Baum.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. ja Elke, wir haben einen alten Gewölbekeller. Der ist sehr praktisch, im Winter kein Frost und im Sommer kühl. Die Wände mit alten Grauwackesteine gemauert. Leider ist der Keller nicht sehr hoch und ich kann nicht gerade drin stehen. Früher waren die Leute wohl doch kleiner. Es existierten früher Gänge unter dem Städtchen hindurch, leider wurde einer der Zugänge im Keller zugemauert. Aber ich glaube im Laufe der vielen 100 jahre ist sicherlich auch vieles eingestürzt. Obwohl ich schon neugierig bin :)
    Grüße Pia

    AntwortenLöschen
  5. @ Brigitte
    ich kenne diese Kirschen nur unter dem Begriff Knorpelkirschen - obwohl sie garnicht knopelig sind sondern im Gegenteil sehr süß und saftig.
    Nicht nur Kompott, für den nächsten Kirsch-Quarkkuchen werde ich dann sicherlich auch Abnehmer finden. ich habe deutlich weniger Zucker genommen, so wird sich der kleine Mann auch übers Kompott freuen, der hat schon aufgepasst, dass vom Obst auch nichts verlorengeht.
    Eine Erdbeere auf den Kuchen, eine in den Mund :)

    liebe Grüße von Pia-Marie

    AntwortenLöschen
  6. hallo Nadelmasche,
    in diesem Jahre sitzen die Bäume wieder voll mit Kirschen, Äpfeln und Pflaumen. Letztes Jahr gab es nur wenig Obst.
    Viel Spass dann beim Einkochen und vor allem wenn du im Herbst den Sommer aus dem Glas lässt
    Grüße von Pia-Marie

    AntwortenLöschen
  7. Leckerrrrrrrrr, ich könnt gleich anfangen mit Futtern.
    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Gewölbekeller - das ist ja eine wunderbare Sache für die Lagerung. So eine milde Kirschengabe gab es für mich diese Woche auch und so stehen nun etliche Marmeladengläser im Keller und sie wird uns schmecken über den Winter.

    Sei lieb gegrüßt von Mia

    AntwortenLöschen
  9. Warum ? Und jetzt steht ja etwas da, vorher hat er den nicht genommen.
    Jedenfalls sind Kirschen legger und ich werde einen Teil im Backofen dörren.

    Grüßlis ♥ Marianne

    AntwortenLöschen