Freitag, 17. Dezember 2010

NäMa-Mucken

Da hab ich mir nun extra neues Nähgarn in diversen Farben und auf den großen Garnrollen bestellt und dann - Schlingen beim Rückwärtsnähen, der Faden reisst wenn ich ihn nur mal scharf ansehe und weil alle guten miesen Dinge drei sind, zieht sich der genähte Stoff auch noch zusammen. Das ist nicht der Zustand beim Nähen den ich bevorzuge.
Nach vielem Hin und Her bekam ich von Bea einen tollen Link geschickt und dort stand es:  
 Hinweis: Einige der großen Garnrollen, die man heute kaufen kann, verändern das Verhalten einer gut eingestellten Maschine und produzieren eine schlechte Naht, da sie sich schlechter drehen, wenn der Faden gezogen wird. Wenn Sie Probleme mit der Fadenspannung haben und solch eine große Garnwolle benutzen, dann wickeln Sie Garn von dieser Rolle auf eine Spule und setzen Sie diese Spule auf den Garnrollenstift. 
 Das tat ich und Voila `keine Schlingen, kein Verziehen  und der Faden reisst auch nicht mehr alle Naselang. So macht Nähen wieder Freude.

Die sehr ausführliche Anleitung zum Thema Fadenspannung gibt es bei <<<  www.quilts.de >>>

Kommentare:

  1. Es geht doch nichts über gute Tipps. Da muss man erstmal drauf kommen. Schön, dass es nun wieder funktioniert.
    Liebe Pia, ich wünsche dir morgen viel Sonne zum Schnee und einen gemütlichen 4. Advent.
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Dass muss man wirklich wissen, liebe Pia, und gut, dass die Kommunikation so gut funktioniert, dann braucht man nicht ewig auf Fehlersuche zu gehen.

    Dir einen schönen 4. Advent, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Pia-Marie,

    ich habe mich ein bisschen bei Dir durchgelesen und kommentiere am besten hier, weil es mich angesprochen hat. Ich habe ja, als ich Schneiderin gelernt habe, einige Riesenrollen Garn über meine damalige Chefin günstig gekauft. Die sind viel zu groß für die Maschine alleine. Aber da ich meine Nähmaschine immer neben der Overlock stehen habe, habe ich die große Garnrolle dort einfach auf die Garnaufnahme gestellt, die frei war. Es gäbe aber sicher auch Ständer für das Garn, so ähnlich wie die hölzernen Küchenrollenständer. Sonst musst Du ja ständig das Garn abwickeln, was ja extra Arbeit bedeutet. Ist aber nur bei konischen Garnrollen gut, denn die anderen wickelt es dann auch nicht so gut auf. Ich finde es aber gut, dass es solch große Garnrollen zu den eben günstigeren Preisen gibt. Ich habe diese 5000-Meter-Rollen immer noch, habe sie in den wichtigsten Farben gekauft. Weiß und Schwarz ist zwar schon ganz dünn, aber ich hab noch was ;-)

    Aber das Thema "Fadenspannung" hat schon seine Tücken. Meine Maschine "spinnt", wenn sie Glattes wie z. B. Leder nähen soll. Da lässt sie einfach Stiche aus. Auch sonst gibt es bei ganz feinen Stoffen Probleme, weil ich hier die Fadenspannung anpassen muss. Da sie aber ansonsten einwandfrei näht, werde ich sie auch nach über 20 Jahren nicht durch eine andere ablösen.

    Die Tasche in Deinem aktuellen Beitrag ist wirklich schön. Durch die Falten passt anscheinend etliches rein.

    Liebe Pia-Marie, für die Verlosung bist Du auf meiner Liste :-)
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein Friedvolles und Frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr 2011. Habe schöne besinnliche Tage!

    Herzliche Grüße, Irmgard

    AntwortenLöschen