Freitag, 1. Juli 2011

Tick-Tack Nr. 18

Der  Wecker, Alptraum aller Schlafmützen - im altmodischen Design und mit Batterien. Ich mag diese Wecker mit den doppelten Klingeln gern anseehen, aber mit klingelndem Getöse geweckt zu werden, ist nicht das was ich liebe. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, dass ich mich mit Musik wecken lassen und der Wecker nur als Dekoration auf meinem Nachttischchen steht.
Der kleine Schlafmütz war ein Geschenk von Biggi - Elke wird sich sicher noch erinnern. Über viele Jahre eine sehr liebe Internetfreundin, bis sie plötzlich wortlos in der Versenkung verschwand.


Es gibt in Haus und Garten viel zu tun und auch beruflich stehen ( leider) große, unschöne Veränderungen an. Eine Sommerpause wird mir daher guttun und meine Kreativität auch unterstützen. An den weiteren freitäglichen Uhrenprojekten von Frau Waldspecht werde ich natürlich weiterhin  teilnehmen.
Habt eine schöne Zeit !!

Kommentare:

  1. Und manche Leute werden noch nicht mal von diesem Getöse wach *lach*. Ich erinnere mich, dass meine Schwägerin in Wallau in jungen Jahren dazu gehörte. Ende der Sechziger, als sie noch Mieterin bei uns im alten Haus war und mein Vater noch lebte, musste er morgens bei ihr immer Sturm klingeln, wenn er zur Arbeit ging. Nur dann wurde sie sicher wach. - Ja, an Biggi habe ich neulich auch mal wieder gedacht. Da hatte ich ein Bild auf meiner Festplatte entdeckt - blau mit einem Vollmond und dem Schriftzug "Abendstille" drauf. Da fiel mir Biggi sofort wieder ein. Biggis Homepage gibt es übrigens immer noch: http://www.abendstille.de/eingang.htm
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke,
    ja es gibt das Plaudereckchen noch, ich schau manchmal rein, aber es gibt ja seit Jahren nichts Neues. Vor längerer Zeit funktionierte das Gästebuch noch, da habe ich hineingeschrieben und kurz darauf war der Link zum Gästebuch gelöscht, aber leider hat sich niemand gemeldet - weder im Blog noch per Mail. Ich finde es immer sehr schade, das jemand mit dem man doch sehr nah war, einfach sang und klanglos von der Bildfläche verschwindet.
    Aber sie wird ihre Gründe haben.
    Sei herzlich gegrüßt
    Pia

    AntwortenLöschen
  3. Ein uriger Wecker!
    Es gibt wirklich Leute, die das Schellen so nicht hören, und den Wecker noch auf einen Teller stellen, um ihn nicht zu überhören,
    ja, das gibt´s.
    GLG Anneliese

    AntwortenLöschen
  4. Der Wecker wirkt so herrlich lila. Obwohl er das gar nicht ist.
    Die beiden Glocken, also von denen möchte ich auch nicht geweckt werden, da nehme ich, wenn es wirklich mal sein muss, das Handy. Obwohl ich auch noch einen zum Aufziehen auf meinem Nachttisch stehen habe.
    Dir alles Gute bei den Beruflichen Veränderungen und eine gute Zeit, bis bald ♥

    AntwortenLöschen