Freitag, 4. März 2011

Tick-Tack Nr. 01

Auf das neue >>> Uhrenprojekt <<< von >>> Frau Waldspecht<<< freue ich mich schon ein paar Tage und heute geht es ja los. Als erstes Foto habe ich unsere Lieblingsuhr im Wohnzimmer fotografiert. Mein Göga hat die Uhr vor mehr als 25 Jahren selbst gebaut (  Bausatz )  und auch wenn sich unser Einrichtungsgeschmack im Laufe der Zeit geändert hat und die Uhr nicht mehr dazu passt, kommt die Uhr nicht auf den Speicher, sondern hat ihren speziellen Platz im Wohnzimmer behalten.


Kommentare:

  1. Selbst gebaut - Donnerwetter. Das war vor 25 Jahren sicher noch wesentlich komplizierter als heute. Die hat bestimmt noch kein Quarzwerk. Oder doch? Du meine Güte, wie lange gibt es denn die Quarzwerke inzwischen? Jahre lang vermutlich doch schon. Was heißt gebaut, liebe Pia? Alles selbst gedrechselt und geschreinert? Da würde ich dann vor Hochachtung in Knie gehen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende -
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Du kannst stehen blieben Elke :)
    es war ein Bausatz, aber hunderte Teile und der Göga hat damals mehr als 2 Monate an der Uhr gesessen. Kein Quarzwerk, an den goldenen Gewichten wird die Uhr alle 24 Stunden aufgezogen.

    grüße von Pia

    AntwortenLöschen
  3. Zweifellos eine schöne Uhr,
    doch nicht mehr wirklich in die heutige Zeit passend.
    Aber wirklich zu schade um sie ein zu motten...
    Ihr habt bestimmt ein passendes Eckchen gefunden, da bin ich mir sicher.
    Täglich aufziehen ist ja auch lästig...
    würde ich bestimmt häufig vergessen.

    Hab ein schönes sonniges Wochenende, CoolPic

    AntwortenLöschen
  4. Geht diese Uhr nach so langer Zeit immer noch genau?
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Pia,

    das ist auf jeden Fall ein Familienstück! Das würde ich auch nicht weglegen! Das Herzblut des besten Ehemanns von allen steckt schließlich drin. Und ich kann mir schon auch vorstellen, dass das vor 25 Jahren noch komplizierter zu erarbeiten war, als heute.

    Lieben Gruss und euch ein schönes WE, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. @ Bellana,
    naja, so ganz genau geht sie nicht mehr, aber das ist nicht weiter schlimm, wir nutzen sie eh nicht als Zeitmesser ( da haben wir genauer gehende Uhren) und die Ansprüche die ich an eine Funkuhr stellen würde, erfüllt so ein altes Stück natürlich auch nicht. Die Uhr ist mehr als Dekoration zu sehen, so wie eine alte Sammeltasse von Oma - man trinkt nicht daraus, mag sie aber trotzdem nicht fortgeben. Es sind Erinnerungswerte die man mit so einem Stück verbindet.

    Liebe Grüße von Pia

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, bei mir würde sie bald aus der zeit fallen, weil ich das Aufziehen nicht auf dem täglichen Schirm hätte.
    Aber schick - wo es hinpasst.

    AntwortenLöschen
  8. Sehr, sehr schön, ich würde sie auch nie weggeben, die Erinnerung zählt doch so viel!
    Lg Anneliese

    AntwortenLöschen
  9. Solch eine Uhr würde auch bei uns einen Ehrenplatz bekommen ...
    Wunderschön! Und dann auch noch selbst gebaut! Respekt ...
    Einen lieben Gruß zum Wochenende, Anette

    AntwortenLöschen
  10. Wenn die selbstgemacht wurde, würde die bei uns auch noch hängen, ganz klar.
    Sowas hat doch einen hohen ideellen Wert.


    Schön ist sie auch noch, gefällt mir.
    Liebe Grüße minibar

    AntwortenLöschen