Samstag, 1. Januar 2011

Abschied und Neubeginn

Es ist  ruhig in unserem Haus geworden. Unsere Tochter wohnt mit Familie seit 2 Tagen im eigenen Haus und solang ich denken kann, ist es das erste Mal, dass ich mit meinem Männe allein hier wohne.
Als Kind wohnten meine Großeltern und meine Eltern mit mir hier im Haus, später lebte ich mit  meiner Familie und  mit meinen Großeltern hier. Als die Großeltern starben bezog unsere Tochter die Wohnung der Großeltern und später zog dann auch ihr Mann hier ein. Vor mehr als einem Jahr kam das Enkelkind zur Welt und da war natürlich immer junges Leben im Haus.

Aber alles hat seine Zeit im Leben. Der Melodie des Lebens heißt Veränderung. Es ist weise anzunehmen, was wir nicht ändern können. Und weil ich wohl doch eine "alte Lyriktante" bleiben werde,  möchte ich meine  eigenen Gedanken  mit einem Auszug aus Hesses Stufen abschließen. Ein Gedicht, das mir schon immer tröstlich war und das mein Herz immer berührt.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
bereit zum Abschied sein und Neubeginne
um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
in andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben

Kommentare:

  1. Liebe Pia,
    Dir noch alles Gute für das neue Jahr. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, wohnt Deine Tochter doch ganz in der Nähe, so dass Du deine Familie sicher oft um Dich hast. Trotzdem ist es sicher eine Umstellung.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Pia,
    alles Gute zum Neuen Jahr und soweit ich weiß, wohnt deine Tochter ja nur ein paar Häuser weiter. Also kein Grund zur Traurigkeit. Sieh es positiv, nun habt ihr endlich mal ganz viel Platz.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Es ist ein guter Neubeginn - für dich und deinen Mann und auch für die Tochter und Familie! Sie wohnen ja nicht weit und ich wäre froh, würden meine nur ein paar Häuser weit weg wohnen.

    Ich wünsche euch allen, dass ihr die neuen Umstände genießen könnt, mit einem lieben Gruss und allen guten Gedanken für 2011, Brigitte

    AntwortenLöschen